31. Oktober 2015

Monatshighlight Oktober 2015

Hallo ihr Lieben,

unfassbar wie die Zeit nur so dahin geht. Es ist schon Ende Oktober! Ich habe diesen Monat leider nicht so viel gelesen, wie ich mir ursprünglich vorgenommen habe. Lag daran, dass auf der Arbeit ziemlich viel los war. Mein Highlight auszusuchen, war dieses Mal gar nicht so einfach. Aber hier ist es:


http://s3-eu-west-1.amazonaws.com/cover.allsize.lovelybooks.de/B015AB8VSG_1442179172569_xxl.jpg


Liam Harsen 01: Be my fire

von Jane S. Wonda










Das Buch kann ich nur wärmstens empfehlen! :)
Falls Ihr das Buch schon gelesen habt, würde es mich freuen wenn ihr ein Kommi mit eurer Meinung hinterlassen würdet. 

Weiterhin wünsche ich euch viel Spaß beim Stöbern und Lesen! :)

28. Oktober 2015

Rezension: Talon 01: Drachenzeit von Julie Kagawa

Drachenzeit

von Julie Kagawa
Preis: 16,99 €
Band 01
Buchreihe: Talon
Seiten: 560
Verlag: HEYNE
Format: Gebunden
Originaltitel: Talon's Chosen
ISBN: 978-3453-2697-05
Erscheinungsdatum: 05.10.2015





Drachen: gefährlich, magisch, unwiderstehlich!
Strand, Meer, Partys – einen herrlichen Sommer lang darf Ember Hill das Leben eines ganz gewöhnlichen kalifornischen Mädchens leben! Danach muss sie in die strenge Welt des Talon-Ordens zurückkehren – und kämpfen. Denn Ember verbirgt ein unglaubliches Geheimnis: Sie ist ein Drache in Menschengestalt, auserwählt, um gegen die Todfeinde der Drachen, die Krieger des Geheimordens St. Georg, zu kämpfen.
Garret ist einer jener Krieger, und er hat Ember sofort als Gefahr erkannt. Doch je näher er ihr kommt, umso mehr entflammt er für das ebenso schöne wie mutige Mädchen. Und plötzlich stellt er alles, was er je über Drachen gelernt hat, infrage …
Das Cover gefällt mir sehr gut, denn es greift das Thema Drachen und Verwandlung sehr gut auf. Es strahlt Verborgenheit und Gefahr aus. Passend zur Story. Das Grün - spiegelt meiner Meinung nach - die Vipern wieder bzw. Lilith.
Julie Kagawas Markenzeichen ist eindeutig das Auge auf den Covern. Ich bin immer total begeistert, wenn ich ein Buch von ihr zu Gesicht bekomme. Vorallem die Cover der Reihe Plötlich Fee haben es mir angetan.

Der Schreibstil von Julie Kagawa war wie gewohnt flüssig zu lesen und sehr detailliert. Während dem Lesen habe ich total die Zeit vergessen, die Kapitel flogen nur so dahin und plötzlich hatte ich es ausgelesen. Als Leserin habe ich schnell bemerkt, dass die Autorin ihr Handwerk versteht und ein angeborenes Talent fürs Schreiben hat. Es war durch gehend spannen, ich habe mich immer gefragt okay, fliegt sie heute auf? oder Warum merkt Garret nicht das sie ein Drache ist?!. Der Spannungsbogen war sehr gut ausgearbeitet und so kam nie Langeweile auf.
Der Sichtwechsel der Kapitelweise stattfindet, war meiner Meinung nach eine großartige Idee. Denn so erhielt ich als Leserin einen besseren Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt von Riley, Garret und Ember.

Die Charaktere kamen mir unglaublich real vor. Es war als würden sie mir gegenüber stehen. Sie haben Ecken, Kanten und sind einfach facettenreich ausgearbeitet worden.
Ember Hill, Teenager und Drache, hat mir von Beginn an sehr gut gefallen. Sie ist nicht auf den Mund gefallen und weiß sich zu wehren. Sie ist definitiv nicht die Art von Mädchen, die sich hilfloser darstellt als sie eigentlich ist.Sie mischt immer ordentlich mit, sprich sie verteidigt sich und ihre Freunde. Die Entwicklung die sie im Buch durchläuft macht ihre Persönlichkeit nur noch authentischer. Sie beginnt ihr bisheriges Leben und Zukunft zu hinterfragen. Ember beginnt sich eine eigene Meinung über die Organisation Talon zu bilden. Ich finde es großartig, denn die Freiheit auf eine eigene Meinung finde ich wichtig. Vorallem im Teenageralter...

Garret, ein Soldat des Geheimordens des St. Georg, war mir nicht unbedingt von Beginn an sympathisch. Auch wenn er fabelhaft aussieht und auch noch was im Köpfchen hat... Erst als seine mühsam aufgebaute Fassade beginnt zu bröckeln und in sich einzustürzen hat er bei mir ein Stein im Brett. Was mich aber ein bisschen gestört hat, war die Tatsache, dass er sehr spät die Ideale des Ordens in Frage stellt.

Cobalt auch Riley genannt, ist ein Einzelgänger d. h. er hat sich von Talon abgewandt. Als er das erste Mal im Buch vorkam, war mir bereits klar, dass er nichts als Ärger bedeutet. Aber attraktiver, smarter und eigensinniger Ärger. Daher könnte ich es verstehen, wenn Ember sich im zweiten Band von Garret irgendwann abwendet und mit ihm was anfängt. Zumal die Beiden ja eine Verbindung haben zumindest irgendwie.

Auch die anderen Charaktere wie Lilith, Dante, Liam, Tristan wurden sehr gut ausgearbeitet. Auch wenn ich damit gerechnet habe, dass Dante am Ende seine Schwester verrät, so habe ich doch noch an das gute in ihm geglaubt. Aber vergebens so wie es aussieht.

Die zarte Beziehung, die sich zwischen Garret und Ember entwickelt hat fand ich sehr gelungen. Die Annäherungsversuche der Beiden, sowie der erste misslungene Kuss... Beide scheinen zu wissen, dass nicht mehr aus ihnen werden kann, aber versuchen kann man es ja mal. :) Die Liebesgeschichte wurde sehr gut in den Verlauf der Story eingebettet und wirkte auf mich nicht überzogen oder gezwungen. 

Die Handlungsorte kamen alle öfter in dem Buch vor und wurden daher sehr bildhaft und detailliert beschrieben. Ich fand sie äußerst passend gewählt und umgesetzt. 

Das Ende ist relativ offen. Aber es ist kein megagroßer Cliffhanger. Band 2 wird im Januar nächsten Jahres erscheinen, von daher ist das nicht wirklich tragisch. Sind ja nur noch drei Monate...
Meiner Meinung nach ist das Buch ein gelungener Auftakt für eine Buchreihe. Mein einziges Manko wäre, dass das Buch sehr der Firelight-Reihe ähnelt. Ich weiß noch nicht genau, wie ich das finde aber gut...
Ich hoffe einfach, dass Talon kein Abklatsch von Firelight wird.
Leseempfehlung? Aber sicher. :)
Ich vergebe für Riley, Ember und Garret 4 von 5 möglichen Büchern!


Quelle (Bild + Inhalt): Talon 01: Drachenzeit - Julie Kagawa

26. Oktober 2015

Rezension: Séance - Die erste Synergie von Julia Mayer

http://3.bp.blogspot.com/-ZPVxsRyUTqc/Vb_g1Pp5fmI/AAAAAAAAAhY/H3j0azhjfuQ/s1600/Seance.jpgSéance - Die erste Synergie

von Julia Mayer
Preis: 2,99 €
Seiten: 332
Verlag: neobooks Self-Publishing
Format: eBook
Originaltitel: /
ASIN: B012VT156U
Erscheinungsdatum: 28.07.2015







"Ich grub und grub ein Loch in mir und senkte dich hinab, dann pflanzte ich ein Veilchen drauf, beweinte unser Grab."
Unter den Katakomben von Dresden - zu Füßen der Menschen - erstreckt sich eine Stadt, in der die Magie regiert. Hier leben die Magos, die ihre Kraft aus der Dunkelheit schöpfen. DresdenX war das Zuhause von Alexej, dem er vor langer Zeit den Rücken gekehrt hat. Doch nun muss er in die Unterstadt zurückkehren, um das Vermächtnis seiner Großmutter zu erfüllen. Weshalb hat sie ausgerechnet ihn - einen Mann - zum Nachfolger für das hohe Amt des Gamma bestimmt, das seit Jahrhunderten nur Frauen vorbehalten war? Und was hat es mit der Verbannung seines besten Freundes auf sich?
Alexej steht die größte Aufgabe seines Lebens bevor: Er muss das Dunkel besiegen und den Hexen, die ihn in ihre Fänge locken wollen, widerstehen.
Da ich das Buch in einer Leserunde gewonnen habe, möchte ich mich zuerst bei Julia Mayer für das Buch bedanken! Danke :)

Na dann wollen wir mal...
Das Cover ist meiner Meinung nach ein echter Hingucker, es wurde sehr auffällig gestaltet. Der Totenkopf und der in lila gehaltene Hintergrund gefallen mir sehr gut. Durch das auffällige Cover findet man es auch sofort auf seinem eReader. Ja, ich hatte das Such-Problem. Hatte es nämlich in eine Sammlung (Kindle) geschoben und es nicht auf Anhieb gefunden... :) ABER ich habe es relativ schnell wieder gefunden, gerade wegen dem Cover! Es wirkt außerdem sehr magisch und vorallem düster. Kurz gesagt: Es passt hervorragend zur Story!

An den Schreibstil der Autorin musste ich mich zu Beginn erst gewöhnen, da das Buch im Präsens geschrieben wurde. 
ABER: Julia Mayer's Schreibstil ist einfach nur grandios! Sie schreibt sehr flüssig, leicht zu lesen, fesselnd und mit einer Phantasie, das ist einfach nur der Wahnsinn. Es war mal etwas anderes. Ich konnte auch keine Parallelen zu anderen Büchern feststellen und das will was heißen.
Die Erklärungen zu den Städten wie DresenX und Londown erfolgten schnell, sodass man sich als Leser ein gutes Bild der Gemeinschaft machen kann. In diesem Buch sind die Hexen - Magos - nicht gerade nett, hilfsbereit oder gar fair. Eigentlich sind sie das genaue Gegenteil.
Ich finde die Gemeinschaft der Magos unheimlich gut beschrieben. Ihre Hierarchie, die Unterdrückung von Männern einfach die gesamte Struktur. Es war total authentisch und ich konnte es mir einfach gut vorstellen.

Die Magie die in diesem Buch beschrieben worden ist, ist kurz gesagt magisch. Die Arten und spezifischen "Abteilungen" wurden sehr gut ausgearbeitet. Die Bewerbungsfrage und meine Antwort der Leserunde war folgende: 

Frage: Wenn ihr ein "Magos" sein könntet, welcher Spezialisierung würdet ihr angehören?

Antwort: Da die Hexen ja böse sind, wäre ich es in dem Fall auch, daher lasse ich mal meine böse Seite zu. :)
Ich würde mich selbst in der Terranistik wieder finden, denke ich. Gifte lässen sich nicht immer gut nachweisen, was bedeutet ich könnte ziemlich viel Schaden anrichten ohne das es groß auffält und wenn ist es sowieso schon zu spät (Gift muss man ja nicht zwangsläufig trinken). Und dadurch lässt es sich nicht auf die Magos, bzw. mich zurückführen. Purer Selbstschutz und -erhaltungstrieb. :)
Nebenbei kann ich mich selber heilen, wäre wirklich abgefahren. 


Die Charaktere wurden sehr gut ausgearbeitet. Alle haben Ecken und Kanten und wirkten authentisch. Wie in jedem Buch gibt es Charaktere die man als Leser sympathisch findet und welche die man einfach nur hasst.

Alexej, war mir sympathisch, ich konnte mich einfach gut in ihn hineinversetzen. Nur manchmal wünschte ich mir er hätte mehr Selbstvertrauen gehabt. Ich hätte auch gerne mehr von Alexej als Gamma gewusst. Schade fand ich, dass er nicht viel erreicht hat in seiner Position und als seiner Großmutters Erbe.
Salomé hat mich einfach überzeugt. Sie ist einfach ein wahninns Charakter. Ihre Bissigkeit und war in einigen wenigen Situationen ein bisschen überzogen, aber dennoch hat sie gut in die Story gepasst.
Alexej's Mutter ist einfach nur ein Miststück in meinen Augen und leider steckt Alex bei ihr nur ein. Sie ist keine typische Mutter, sie geht in dieser Gesellschaftsstruktur total auf und bemerkt nicht - oder es ist ihr egal - wie sie ihren Sohn behandelt. Zu Beginn habe ich gehofft sie zeigt ihm auf irgendeine Art ihre mütterliche Liebe. Allerdings habe ich das schnell aufgegeben. :) Immer wenn sie auftauchte, habe ich mich beim Lesen aufgerichtet und mich gefragt, was jetzt wieder kommt. Die Passagen mit ihr waren der Hammer. Sie hat den Spannungsbogen immer neu gespannt.

Das Ende hat mich überrascht und mich noch einmal überzeugt. Und das ganz ohne fiesen Cliffhanger. Es war passend gewählt und ich bin sehr zufrieden mit dem Ende. 
Alles in allem hat mir dieses eBook sehr gut gefallen. Ich habe einfach nichts zu bemängeln, außer das ich es schon ausgelesen habe. Aber das zählt nicht, oder?! ;D Leseempfehlung? Immer. Wer auf Fantasy mit einem Schuss Mystery steht ist hier Gold richtig!
Ich vergebe für "Séance - Die erste Synergie" 5 von 5 möglichen Büchern!


Tiny Book