4. November 2015

Rezension: Die Alchimar 01: Start ins Leben von Natalie Jakobi

Start ins Leben

von Natalie Jakobi
Preis: 13,80 €
Band 01
Buchreihe: Die Alchimar
Seiten: 220
Verlag: Verlag 3.0 Zsolt Majsai
Format: Taschenbuch
Originaltitel: /
ISBN: 978-3943-1386-34
Erscheinungsdatum: 24.12.2013





Stellen Sie sich vor, Sie sind sieben Jahre alt und eines Nachts wird ihr ganzes Weltbild von einem fremden Besucher auf den Kopf gestellt. Fortan ist nichts mehr wie es war und Sie erfahren Dinge, von denen kaum ein Sterblicher eine Ahnung hat. Doch mit dem Wissen kommt auch die Pflicht, die Gegebenheiten selbst in die Hand zu nehmen und aktiv verändern zu müssen. Würden Sie sich nicht auch fragen, wie Sie das schier Unmögliche schaffen sollen, wer Freund und wer Feind ist und ob die Verantwortung nicht zu schwer auf Ihren Schultern lastet?
Zuerst möchte ich mich bei Natalie Jakobi für die tolle Widmung bedanken, mit der sie mein Buch zu einem Unikat gemacht hat! :) Danke dafür! Und natürlich auch ein riesengroßes Dankeschön an Andrea die, die Mittelsfrau gespielt hat. :* 

So, dann wollen wir mal. :)
Das Cover ist ein echter Hingucker. Durch das Amulett mit seinen verwobenen Ornamenten wirkt es uralt und mystisch. Und ich muss gestehen, so ein Amulett hätte ich auch gerne. 

Der Schreibstil der Autorin ist sehr bildhaft und flüssig zu lesen. Er erinnert mich irgendwie an Gedichte und Texte aus meinem Lyrikkurs. Sehr detailliert und doch zugleich abenteuerlich. Und auch wenn ich eigentlich kein besonders großer Freund von Esoterik und dem ganzen Hokuspokus bin, konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen. Das Buch hat mir ein klein wenig die Esoterik näher gebracht, auch wenn ich sie immer noch nicht ausstehen kann und die Augen verdrehe, sobald meine Mutter davon anfängt. Mein Gott habe ich Tränen gelacht, wenn sie wieder einmal versuchte mir das Thema schmackhaft zu machen...

Die Charaktere waren meiner Meinung nach gut und sauber gestaltet, sowie beschrieben worden. 
Unsere Protagonistin Maya ist sieben Jahre alt und lebt zusammen mit ihrer Mutter Miriam. Ich fand es sehr gewöhnungsbedürftig, dass Maya wie ein Erwachsener klang, wenn sie mit jemandem sprach. Ich musste während dem Lesen oft ausblenden, dass sie eben erst sieben ist. Auch wenn es logisch ist, das sie ja ihre Erinnerungen an ihr frühres Leben wieder bekommen hat.
Aber ich finde sie hat ein gutes Herz und gibt sich Mühe das Richtige zu tun. Sie ist mir definitiv sympathisch!
Ihre Mutter Miriam hat mich total geflasht zurück gelassen. Also ich würde als Mutter nicht so gelassen reagieren wenn meine Tochter mit so einer Story bei mir aufschlagen würde... Hier haben mir eindeutig die Mutter-Reaktionen gefehlt.

Salomir ist Maya's Geistführer und begleitet sie auf ihrem Weg in die Welt der Alchimar. Außerdem war er in einem frühren Leben Maya's Mann. Stelle ich mir auch gruselig vor: Meine Frau stirbt, wird wieder geboren und ich lerne sie wieder kennen, wenn sie sieben Jahre alt ist. Ich meine welche Gefühle sollte man denn da haben?! Irgendwie kommt mir das nicht so legal vor. :D
Schade fand ich auch, dass ich als Leserin so wenig über ihn erfahren habe. Ich hoffe im nächsten Band etwas mehr über ihn zu erfahren.

Die anderen Charaktere oder besser gesagt Alchimar fand ich ziemlich süß. :D Auch Maya's Freunde aus der Schule... Hab mich sofort an meine Zeit in der Grundschule erinnert... Die Idee mit ihrem Club und auch die Treffen fand ich zuckersüß. Haben wir früher auch gemacht. Nur war es bei uns der Jungs-sind-absolut-eklig-Club

Natürlich gibt es auch hier so etwas wie Bösewichte. Nur leider erfährt man über die Splitter nicht gerade viel. Super wäre zum Beispiel ein Kapitel aus der Sicht eines Splitters gewesen, denn so waren sie nicht wirklich greifbar für mich. 

Die Schauplätze der Geschichte, wie z. B. die Akademie, Schule und der Park etc. haben mit gut gefallen. Sie wurden sehr gut ausgearbeitet und in die Geschichte mit einbezogen. Ich kam mir zeitweise so vor als würde ich mit Maya unterwegs sein.
Jedenfalls fand ich den Wechsel der Handlungsorte, also der Akademie und dem Alltag auf der Erde, sehr erfrischend. So konnte ich als Leser gemeinsam mit Maya die Ebenen zusammen erobern. :)

Das Ende war ja nun nicht wirklich ein Ende, da es ja noch weiter geht. Und ich bin auch schon gespannt wie es weiter geht. Ich bin froh, dass ich den zweiten Band noch daheim liegen habe. :D
Alles in allem ein guter Auftakt für eine Esoterik-Hokuspokus-Fantasy-Reihe. :D Diese Reihe werde ich auf jeden Fall weiterhin lesen und freue mich schon auf ein baldiges Wiedersehen mit den Alchimaren. Leseempfehlung? Wer auf Esoterik-Hokuspokus-Fantasy steht, bzw. mal was anderes lesen möchte ist hier definitiv an der richtigen Adresse.
Ich vergebe für die fleißigen und unerschrockenen Alchimar 3 von 5 Büchern! :)


Kommentare:

  1. Dann ist es eher wohl nix für mich - aber wirklich gut vorgestellt...

    ♥liche Grüße

    Lenchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lenchen,

      auch wenn es Dir nicht so zusagt, finde ich es dennoch sehr lieb von Dir die ganze Rezension zu lesen und auch noch ein Kommi dazu lassen :)♥

      xoxo
      Mimi

      P.s. Ich werde mir auch gleich mal deinen Blog anschauen! :)

      Löschen

Hallo ihr Lieben,

falls euch eine Nachricht an mich oder etwas anderes in Bezug auf meinen Blog unter den Nägeln brennt, immer her damit. :)
Ich freue mich über jedes Kommentar!

xoxo
Eure Mimi

Tiny Book